Führung und Persönlichkeit

Der Kern von Führungsarbeit ist das Ausbalancieren von Paradoxien

Stefan Kraft, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Stefan Kraft, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Führungskräfte sitzen letztlich immer zwischen allen Stühlen. Und sie müssen mit Strukturen wie mit Menschen gleichermaßen besonnen und geschickt umgehen können. Dabei verändert sich ihre Rolle derzeit rasant – und wird immer komplexer. Organisationen verabschieden sich mehr und mehr von der traditionellen pyramidalen Linienorganisation und suchen nach fluiden, agilen, vernetzten Formen.

Je weniger sich damit die Führungsautorität auf die formale Position in der Hierarchie (die althergebrachten “Schulterklappen”) stützen kann, desto mehr sind die Verantwortungsträger auf ihre persönliche Autorität und ihre Fähigkeit zu “Leadership” angewiesen.

Mit Vertrauen hinter die Kompetenzen der Mitarbeitenden zurücktreten zu können, wird ebenso gebraucht wie die Fähigkeit, andere durch Überzeugung hinter sich zu versammeln. Führungskräfte werden in Zukunft im Wesentlichen die Aufgabe haben, den Raum und Rahmen für eine selbstorganisierte Arbeit im Team zu gestalten und zu halten. Sie werden dabei weiterhin diejenigen sein müssen, die strukturell Orientierung geben und als Personen Strahlkraft haben.

Alles rund um das Thema Führung ist das Zentrum der Beratungsarbeit von CONSULTACT. Dabei werden die klassischen Themen wie z.B. Kooperationsdynamik, Changemanagement, Persönlichkeit von uns immer wieder neu gedacht und an die sich rasant verändernden organisationalen Rahmenbedingungen angepasst. Als Gesamtpaket bieten wir im Verbund mit weiteren klassischen Themen wie Konfliktmanagement und Mitarbeiterführung modulare Führungskräfteentwicklungsprogramme an.

Als spezifische Antwort auf das sich verändernde Führungsverständnis im aktuellen Wandel der Organisationen hat CONSULTACT in Kooperation mit JANUS ein Curriculum “Neue Führung” entwickelt.

nach oben

Kooperationstraining

Führung, Konflikt und Kooperationsdynamik in der Gruppe

Stefan Kraft, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
Stefan Kraft, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Kooperationsnotwendigkeiten bestehen im Unternehmen auf unterschiedlichsten Ebenen: zwischen der vertikalen und horizontalen Ordnung, in Teams, in der Projektarbeit, und in ganz besonders existenzieller Weise in allen agilen Organisationsformen.

Immer geht es darum, dass eine Gruppe von Menschen in möglichst effektiver Weise im Sinne eines gewünschten Ergebnisses zusammenarbeitet. Die Qualität und Effizienz dieser Zusammenarbeit entscheidet wesentlich über die Performance.

Thema unseres Kooperationstrainings sind die unsichtbaren Wirkzusammenhänge der Gruppendynamik. Es geht um den “subkutanen” Hintergrund des Kooperationshandelns in Teams und Gruppen: die gefühlsgebundenen Dynamiken und Gesetzmäßigkeiten, die im besten Fall zu einem leistungsstarken Kooperations-Flow führen und im schlimmsten Fall in Blockaden, Bösartigkeiten und innere Kündigung münden.

In einer Laborsituation erfahren die Teilnehmenden, wie sie diese Geschehnisse beeinflussen können und mit welchen Widerständen, Schubkräften und Rollenstrukturen in Gruppen und Teams zu rechnen ist.

Leitfragen dazu sind:

  • Wie und durch welches Verhalten entsteht Führung in einer Gruppe?
  • Wie kann ein informeller partnerschaftlicher Einflussraum gestaltet werden?
  • Wie wird aus einer formellen Führungsrolle persönliche Autorität?
  • Wie ist mit einer “heimlichen Leitung” umzugehen?
  • Welches eigene Verhalten führt zu Akzeptanz und einem adäquaten Platz?
  • Was ist wirklich los, wenn einer zum “Sündenbock” wird?
  • Wie ist mit Konflikten und Emotionen umzugehen?
  • Wann wird eine Gruppe zum Team?
  • Welche Dynamik entsteht im Wettbewerb zwischen verschiedenen Teams?

In diesem Kooperationstraining lernen die Teilnehmenden anhand von praktischer Selbsterfahrung ebenso wie durch angeleitete Reflexion. Sie vertiefen ihre soziale Kompetenz, profilieren ihren Führungsstil und entwickeln Verhaltensoptionen für maximale Kooperationsfähigkeit und effizientes Konfliktmanagement.

nach oben

Personality Training

Persönlichkeit und “Charisma”

Stefan Kraft, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
Stefan Kraft, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Autorität, Auftreten, Ausstrahlung, Dynamik, Präsenz – das sind scheinbar naturgegebene Merkmale, die das öffentliche Profil einer Führungspersönlichkeit oft mehr prägen als ihre Fachkompetenzen.

Unsere Erfahrung zeigt: Vieles davon kann man lernen. Alle Aspekte kann man fördern. Man kann lernen,

  • durch die Kraft der eigenen Persönlichkeit andere zu motivieren;
  • so zu sprechen, dass die Zuhörer begeistert, überzeugt werden;
  • Nachhaltigkeit und Intensität im interpersonellen Kontakt zu schaffen;
  • durch persönliches Verhalten Vertrauen in Führung aufzubauen;
  • Respekt durch Auftreten zu sichern;
  • die Werte des Unternehmens zu verkörpern.

Unser individuell abgestimmtes Personality Training bietet professionelle Übungen, Tipps und Tools, ein fundiertes Verhaltenscoaching und persönliche Beratung.

Dabei werden Ihnen Wissen und Erfahrung aus langjähriger Arbeit mit Menschen im Rampenlicht zur Verfügung gestellt.

Die Kunst, etwas zu bewegen, liegt in der optimalen Entfaltung der eigenen Persönlichkeit und der Fähigkeit zur Kontaktgestaltung.

Aspekte des Trainings sind Rhetorik, Körpersprache, Stimme, die Kunst der Pausen und Blicke, Intention und innere Haltung, die psychologische Geste, Führen durch Kontakt.

Personality Training ist intensive, maßgeschneiderte Einzelarbeit. Bei Bedarf können auch Trainings in Kleingruppen durchgeführt werden.

nach oben