Teamentwicklung

Verborgene Ressourcen entdecken

Stefan Kraft, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
Stefan Kraft, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Wenn Menschen ihre Interaktionen auf ein gemeinsames Ziel hin abstimmen müssen, gibt es viele mögliche – und in jedem Fall “menschliche” – Störfaktoren:

  • Die Vision hinter dem Ziel wird nicht beachtet. Die Identifikation mit der Aufgabe ist dadurch brüchig, die Motivation schwach.
  • Die Notwendigkeit persönlicher Profilierung im Unternehmen durchkreuzt das Entstehen von “Teamgeist”. Konkurrenz blockiert Kooperation.
  • Es fehlt an innerer Zustimmung für die Aufgaben- und Rollenverteilung, dadurch können die vorhandenen Potenziale nicht zielführend genutzt werden.
  • Es mangelt an einer konstruktiven Streitkultur. So geht die produktive Energie von Konflikten in Harmoniestarre unter.
  • Mangelnde Flexibilität und Risikobereitschaft behindern das Zusammenspiel der Kräfte. Entscheidungen werden zäh und uninspiriert.

Teamentwicklung optimiert die Gesamtperformance aus dreierlei Wurzeln heraus:

  • die innere Verfasstheit der Mitglieder (“commitment”)
  • die Muster der Interaktionen untereinander
  • das Verhältnis des Teams zum Gesamtunternehmen und seinen übergeordneten Zielen

Konflikte und Störungen werden in ihrer Struktur erforscht, neue Verhaltensweisen eingeübt und tragfähige Vereinbarungen geschlossen. Dadurch entsteht ein belastungsfähiges “Wir-Gefühl”, und die Leistungsfähigkeit im Team kann systematisch entwickelt werden.